SPD vor Ort



Logo


Facebook

Aktuelles

Wir trauern um Ulrich B...

Wir, die Mitglieder der SPD-Fraktion Marzahn-Hellersdorf, trauern um unser jahrelange...

Schluss mit Stillstand ...

Berlin, 22. August 2019. Die SPD-Fraktion Marzahn-Hellersdorf fordert in der August-S...

Von Bücherwürmern und...

Berlin, 22. August 2019. Der Haushaltsentwurf 2020/ 2021 wurde der Marzahn-Hellersdor...

Newsletter August 2019

In der BVV vom 22. Mai 2019 engagieren wir uns unter anderem für die Arbeitsfähigke...

Sanierung der Eisenache...

Berlin, den 22.08.2019 In der Juni BVV fragte die SPD-Fraktion Marzahn-Hellersdorf di...

Links

Im Check: Kapitel 3 – Bildungs- und Jugendpolitik, Chancen und Vorbereitung auf ein selbstbestimmtes Leben

Datum: 8. Juni 2017 | Kategorie: Wahlversprechen

Unser Anspruch:

Für Sozialdemokraten ist Bildung für alle seit jeher eines der wichtigsten Themen. Bildung bedeutet die Möglichkeit zu sozialem Aufstieg, die Fähigkeit eigenes, kritisches Denken zu entwickeln und damit die selbstbestimmte Gestaltung des eigenen Lebens. Bildung ist der beste Schutz vor sozialer Verelendung. All das darf nicht vom Geldbeutel der Eltern abhängen. Jedes Kind soll mit möglichst gleichen Chancen starten können. Das ist unsere Vorstellung von sozialer Gerechtigkeit.

Lange Zeit stand hierbei vor allem die Förderung von Schülerinnen und Schülern mit besonderem Unterstützungsbedarf im Fokus. Gute Bildungspolitik fördert aber nicht nur, sie fordert auch. Nur Schulen, die sowohl für leistungsstärkere als auch leistungsschwächere Schüler gute Entwicklungsmöglichkeiten bieten, können langfristig bestehen. Schule muss jeden Menschen, unabhängig von der sozialen Herkunft, unterstützen, den bestmöglichen Abschluss zu erreichen. Das ist für uns Bildungsgerechtigkeit.


Das haben wir erreicht (bis 2016)

In der Verantwortung der SPD Marzahn-Hellersdorf konnten wir alle Schulen im Bezirk erhalten, obwohl wir lange Zeit weniger Schüler als Plätze hatten. Da aber abzusehen war, dass wir bald wieder mehr Schüler haben werden, wurden seit 2008 keine Schulen geschlossen. Das ist nachhaltige Schulpolitik. Inzwischen sind aufgrund wachsender Schülerzahlen die vorhandenen Schulgebäude nicht mehr ausreichend. Um die vielen neuen Schüler im Bezirk angemessen beschulen zu können, haben wir den Bau einer Oberschule am Habichtshorst in Biesdorf und einer Oberschule in Mahlsdorf durchgesetzt. Darüber hinaus wurden bei bereits bestehenden Schulen mehrere Schulergänzungsbauten errichtet, um die drängendsten Kapazitätsprobleme zu lösen.

Noch immer sind allerdings viele Schulen und Sporthallen nicht renoviert. Dennoch ist es uns durch den klugen Einsatz von Geldern des Landes Berlin gelungen, den Sanierungsstau abzubauen. Inzwischen gehört Marzahn-Hellersdorf zu den Bezirken mit dem geringsten Sanierungsbedarf.

Die Angebote für das Nachholen von Schulabschlüssen auf dem zweiten Bildungsweg haben wir ausgebaut und sind dabei kostenfrei geblieben. Wir sind einer von nur zwei Bezirken in Berlin, an denen Erwachsene ihren Hauptschulabschluss nachholen können.


Unsere Ziele


Einen Schulplatz für jedes Kind im Bezirk

Unser Bezirk wächst. Er wächst sogar so stark, dass es nur mit allergrößter Kraftanstrengung möglich sein wird, jedem Kind den für ihn angemessenen Schulplatz anbieten zu können. Sowohl durch neue Zuschneidungen von Schuleinzugsgebieten, dem beschlossenen Neubau von Schulen und besonders durch die Errichtung von Schulergänzungsbauten werden wir den erheblich gestiegenen Bedarf decken.

 

Gemeinsames Lernen als Erfolgsmodell

Die bereits angelaufene Inklusion von Kindern mit sonderpädagogischem Förderbedarf in den Regelschulen werden wir weiterhin unterstützen und uns beim Land Berlin dafür einsetzen, dass dafür genügend qualifiziertes Personal in die Schulen kommt. Denn nur so kann das gemeinsame Lernen ein Erfolgsmodell werden.

 

Kreative Projekte fördern

Die Attraktivität des Schulstandorts Marzahn-Hellersdorf wird auch durch die Möglichkeit besonderer Projekte bestimmt. Das  möchten wir fördern. Das naturwissenschaftliches Kinderforscherzentrum Helleum in der Nähe der Hellen Mitte steht bereits für alle Grundschülerinnen und Grundschüler des Bezirks offen. Wir streben in den nächsten Jahren auch einen Ausbau für die Oberschülerinnen und Oberschüler unseres Bezirks an.

 

Schulsanierungen weiterführen

Weil wir in den letzten Jahren bereits viel getan haben, gehört Marzahn-Hellersdorf inzwischen zu den Bezirken mit dem geringsten Sanierungsbedarf in Berlin. Dennoch gibt es noch immer viele Schulen und Sporthallen im Bezirk, die renovierungsbedürftig sind. Wir werden den Sanierungsstau zusammen mit dem Land Berlin weiter abbauen und unseren Kindern eine ansprechende Lernumgebung bieten.

 

Jugendliche auf den Beruf vorbereiten

Um den Übergang von Schule in die Ausbildung oder den Beruf zu erleichtern, möchten wir unser Erfolgsmodell der letzten beiden Jahre fortsetzen. Durch gezielte Beratung und Coaching in der Schule sowie der Kooperation mit bezirklichen Unternehmen und der neu gegründeten Jugendberufsagentur sollen Jugendliche bestmöglich vorbereitet die Schule verlassen und ihre berufliche Zukunft erfolgreich meistern.

 

Bezahlbares Wohnen für Studenten

Bezahlbares Wohnen ist für Studentinnen und Studenten wichtig. Wir wollen dies durch die Schaffung von neuen Studentenwohnheimplätzen ermöglichen.

 

 

Jugendamt stärken

Um den Kinderschutz sicherzustellen, werden wir das Jugendamt personell verstärken, um es arbeitsfähig zu halten. Durch bessere Betreuung wollen wir erreichen, dass mehr Kinder in den Familien bleiben können. Nur so wird das Jugendamt weiter seine Aufgaben im Jugendschutz erfüllen können.

 

Kampf dem Schulschwänzen

Gegen Schulschwänzer vorzugehen, erfordert gemeinsame Anstrengungen von Schule, Jugendamt und Polizei. Wir wollen die gesetzliche Schulpflicht im Bezirk konsequent durchsetzen.

 

Schaffung von 1.000 Kitaplätzen

Wir setzen uns für eine flächendeckende Schaffung von 1.000 Kitaplätzen in Marzahn-Hellersdorf ein. Kleine Kitagruppen, mehr Personal sowie individuelle Sprachförderung im Sinne des Kitabildungsprogramms halten wir für unbedingt erforderlich.

 

Oberschulen ausbauen

Ziel ist es, die Oberschulen im Bezirk zu stärken. Drei bereits bestehende Sekundarschulen sollen jeweils eine gymnasiale Oberstufe erhalten.

 

 

Gemeinschaftsschulen stärken

Das zehnjährige gemeinsame Lernen verbessert den Zusammenhalt in der Gesellschaft. Deshalb wollen wir die Gemeinschaftsschule stärken, um deren Akzeptanz in der Bevölkerung zu erhöhen. In unserem Bezirk soll es eine weitere Gemeinschaftsschule geben, die den Weg bis zum Abitur ermöglichen.

 

WLAN für alle Oberschulen

Wir setzen uns für einen WLAN-Zugang für alle Schülerinnen und Schüler an den Oberschulen unseres Bezirks ein.

 

 

Jugendclubs und Spielplätze

Alle Jugendclubs des Bezirks sind zu erhalten und zwei weitere zu bauen. Wir setzen uns dafür ein, dass zusätzliche öffentlich betreute Spielplätze geschaffen werden.