SPD vor Ort



Logo


Facebook

Aktuelles

Auslagerung der Mozart-...

Seit dem Jahr 2016 musste die dringend notwendige Sanierung der Mozart-Grundschule im...

Gedenkveranstaltung an ...

Wir erinnern an die grausamen Verbrechen an der Menschlichkeit und verneigen uns im s...

persönliche Erklärung...

Marlitt Köhnke, Vorsitzende des Integrationsausschusses widerspricht der Presseverö...

Bibliotheken in Marzahn...

Bibliotheken sind ein wesentlicher Bestandteil des sozialen Lebens in Gemeinden, Komm...

Links

Personalnot im Bezirksamt – Zeit neue Wege zu gehen!

Datum: 29. Mai 2018 | Kategorie: Aktuelles, Hauptausschuss

Das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf hat ein gravierendes Stellenbesetzungsproblem. Dafür gibt es mehrere Gründe. Stellenbesetzungsverfahren des Bezirksamtes dauern immer noch zu lange und bedeuten einen immens hohen Arbeitsaufwand für den Personalservice. Das führt dazu, dass wir im Jahr 2018 bisher mehr Personal durch Pensionierung verloren haben, als neu eingestellt wurde. Dabei müssten wir nicht nur diese Stellen schnell nachbesetzen, sondern auch für die anderen neu geschaffenen Stellen Personal gewinnen. Die Zeit drängt und die Anzahl der Pensionierungen wird in den nächsten Jahren noch deutlich wachsen. Bis zum Jahre 2022 werden rund 300 Dienstkräfte altersbedingt ausscheiden. Wir müssen also heute Handeln, damit wir für die nicht sehr ferne Zukunft gewappnet sind.

Marzahn-Hellersdorf steht in Konkurrenz mit den anderen Bezirken, den Senatsverwaltungen und dem Bund bei der Personalgewinnung und nutzt dabei bisher leider nicht alle zur Verfügung stehenden eigenen Mittel, um auch bei der Senkung der Dauer von Einstellungsverfahren mit Bezirken, wie z.B. Neukölln, mitzuhalten.

Tatsächlich ist es aber auch so, dass es für manche Stellen in der Vergangenheit keine oder kaum Bewerbungen gab. Daher sollte es ein dringendes Interesse geben, sich bei landesweiten Bewerbungsverfahren zu beteiligen und aktiv einzubringen. Es macht zum Beispiel einen deutlichen Unterschied, ob das Land Berlin bundesweit 50 Bauingenieure sucht und dazu seine Ressourcen und Strahlkraft nutzt, oder ob wir als Bezirk allein versuchen, drei Bauingenieure zu finden.

Die Senatsverwaltung für Finanzen ist dazu bereit. Wann sind wir es?

Daher stellt Paul Kneffel, der haushaltspolitische Sprecher der SPD-Fraktion, zur BVV am 31.05.2018 den Antrag folgenden Antrag.

Zum Antragsverlauf