SPD vor Ort



Logo


Facebook

Aktuelles

Entlastung, Wertschätz...

In Marzahn-Hellersdorf, einem der kinderreichsten Bezirke Berlins, operiert das Jugen...

Verkehrslage in Berlins...

Begrüßenswert ist, wenn auch andere Fraktionen der BVV erkennen, welcher Stellenwer...

Marzahn-Hellersdorf sol...

Die öffentliche Hand hat, neben den Eltern und der Familie, eine ganz besondere Verp...

Newsletter Juni 2019

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger, der Sommer ist da! Unser Bezirk kommt langsam ...

Links

Schwimmhalle im FFM: SPD-Bezirksstadtrat Gordon Lemm will baldige Wiedereröffnung

Datum: 4. Juni 2019 | Kategorie: Aktuelles

Eine zu hohe Chlorpartikeldichte ist der Grund, warum immer noch keine Gäste ihre Bahnen in der bei Marzahnern und Hellersdorfern so beliebten Halle ziehen. Die im Oktober 2017 aus Sanierungsgründen geschlossene Schwimmstätte im Freizeitforum Marzahn (FFM) sollte eigentlich bereits im Juli 2018 in neuem Glanz Badegäste willkommen heißen. Damals verwehrte allerdings ein Legionellenbefall Hobbyschwimmern den Badespaß – und zwar so hartnäckig, dass sich die Wiedereröffnung bis zum 21. März 2019 verzögerte.

SPD-Stadtrat Lemm kümmert sich und macht Druck

Wenige Tage danach, am 1. April, musste die Halle erneut für den Publikumsverkehr gesperrt werden. Diesmal überstieg allerdings keine zu hohe Anzahl bakterieller Übeltäter, sondern ein gesundheitsgefährdend hoher Chlorgehalt entsprechend zulässige Grenzwerte, weshalb die für den 6. April veranschlagte Freigabe der Badebecken ins sprichwörtliche Wasser fiel.

Das Verständnis dafür hält sich bei Sport- und Schulstadtrat Lemm in Grenzen: Die zügige Wiederaufnahme des Hallenbetriebes genießt für ihn unbedingte Priorität. Verantwortlich ist hierbei die im Senatsauftrag handelnde GSE gGmbH, Objekttreuhänderin des FFM – und damit die für das Freizeitforum Marzahn zuständige Betreibergesellschaft.

Wiedereröffnung – wann? Schwimmenhallen-Betreiber GSE trägt die Verantwortung

SPD-Stadtrat Lemm verlangt von der GSE, die Chlorierung des Wassers schnell wieder in den Griff zu bekommen. Sie muss ihre Hausaufgaben machen, um die Geduld des Bezirksamts sowie der Bürgerinnen und Bürger nicht noch weitere Wochen und Monate zu strapazieren. Nach dem im Zuge der Sanierungsmaßnahmen erfolgten Austausch und dem gründlichen Durchspülen des Rohrleitungssystems sollte letztlich eine einwandfreie Wasserqualität im Schwimmbecken zu erwarten sein.

Sobald die Messwerte im grünen Bereich liegen, kann endlich wieder geplanscht, geschwommen und abgetaucht werden. Dies soll so zeitnah wie möglich geschehen: Bis zur Wiedereröffnung werden Bezirksstadtrat Lemm und die SPD-Fraktion hartnäckig bleiben und im Sinne der Einwohner und Gäste unseres Bezirks auf eine schnelle Lösung pochen.