SPD vor Ort



Logo


Facebook

Aktuelles

Wir trauern um Ulrich B...

Wir, die Mitglieder der SPD-Fraktion Marzahn-Hellersdorf, trauern um unser jahrelange...

Kein Platz für Rassism...

Seit Beginn der Corona-Pandemie sehen wir, wie Parteien und Gruppen am rechten Rand, ...

Internationaler Tag geg...

Am 21. März 2020 fand der Internationale Tag gegen Rassismus statt. Aufgrund der Cor...

SPD-Fraktion ruft zur S...

SPD-Fraktion ruft zur Solidarität während der Corona-Pandemie auf Berlin, 23.03.202...

Hinweise und Umgang mit...

Wenn Sie als Bürger/-in Unterstützung benötigen, können Sie sich jederzeit an uns...

Links

Tagesreinigung: Mit diesen zwölf Schulen geht’s los.

Datum: 19. Dezember 2019 | Kategorie: Aktuelles, Aus der Presse, Ausschuss für Schule

Neun Grundschulen und drei Oberschulen sollen zuerst in den Genuss der Tagesreinigung kommen und zwar folgende, wie Schulstadtrat Gordon Lemm (SPD) am Donnerstag in der BVV mitteilte:

  • die Grundschule an der Mühle
  • die Kiekemal-Grundschule
  • die Grundschule an der Geißenweide
  • die Kolibri-Grundschule
  • die Grundschule am Schleipfuhl
  • die Ulmen-Grundschule
  • die Johann-Strauß-Grundschule
  • die Fuchsberg-Grundschule
  • die Grundschule unter dem Regenbogen
  • sowie die ISS Mahlsdorf
  • das Melanchthon-Gymnasium
  • und die Rudolf-Virchow-Grundschule.

Sieben Millionen Euro extra stelle das Land Berlin den Bezirken im Jahr 2020 für die Schulreinigung zur Verfügung und sogar neun Millionen im Jahr 2021, wobei unklar sei, wie viel davon auf Marzahn-Hellersdorf entfalle. Das Bezirksamt habe daher zunächst konservativ mit 300.000 Euro gerechnet.

Dadurch kam dann die Prioritätenliste zustande. Es handle sich, wie Lemm sagte, um zwölf „besonders belastete“ Schulen – etwa durch Überbelegung oder Auslagerung. Mit dem Quartalsabschluss für das erste Vierteljahr 2020 solle dann feststehen, ob der Bezirkshaushalt durch Einsparungen an anderer Stelle Spielraum für weitere Schulen schafft. Linksfraktionschef Björn Tielebein kritisierte in diesem Zusammenhang die Wortwahl als unglücklich. Er sprach lieber von „besonders pflegeintensiven Schulen“. Zudem plädierte er dafür, weiterhin über eine Rekommunalisierung der Schulreinigung nachzudenken. „Fiskalisch, muss man sagen, ist das keine gute Idee“, entgegnete Lemm. „Es würde teurer werden.“ Mit einer Reinigungskraft pro Schule sei es nicht getan, da der Bezirk auch Fehlzeiten durch Urlaub und Krankheit einkalkulieren müsste. Außerdem würde bezirkseigenes Personal auch nach Tarif bezahlt, was sozialpolitisch natürlich sinnvoll sei – eine Bemerkung, die aufhorchen ließ.

Das Personal könnte allerdings auch bei den aktuellen Plänen zum Problem werden: Ob die Tagesreinigung tatsächlich wie angekündigt nach den Winterferien am 10. Februar starten kann, ist noch nicht gewiss. Das hängt davon ab, ob sich rechtzeitig Firmen finden und die Verträge unter Dach und Fach gebracht werden können. Lemm machte zum genauen Starttermin am Donnerstag keine Angaben. Allerdings erfuhr der Tagesspiegel in dieser Woche aus dem Bezirksamt, dass es zum Teil sogar schon schneller geht: Am Melanchthon-Gymnasium gibt es bereits seit dem 2. Dezember wegen zusätzlicher Essensversorgung eine vierstündige Tagesreinigung, die nun nur noch ausgeweitet werden muss. An der Rudolf-Virchow-Oberschule soll sie gleich Anfang Januar 2020 aufgenommen werden und an den Grundschulen an der Geißenweide sowie unter dem Regenbogen ebenfalls schon ab dem 6. Januar. Alle zwölf Standorte sollen „spätestens im März/April 2020“ versorgt sein.

Text: Ingo Salmen

Quelle: https://leute.tagesspiegel.de/marzahn-hellersdorf/macher/2019/12/17/106290/tagesreinigung-mit-diesen-zwoelf-schulen-gehts-los/?utm_source=TS-Leute&utm_medium=link&utm_campaign=leute_newsletter