Bezirksamt beteiligt BVV nicht an der Weiterentwicklung des Theaters am Park! Nachhaltiges Zukunftskonzept muss sichergestellt werden!

Datum: 3. September 2021 | Kategorie: Aktuelles

Seit vielen Jahren bereits soll das Theater am Park saniert werden, doch immer wieder wurde seitens des Bezirksamtes die Entwicklung eines Masterplans zur Sanierung verschoben. Hatte das zuständige Ressort im Bezirksamt 2016 noch großzügig verkündet, dass es mit der Sanierung bald losgehen solle und eine Finanzierungsübernahme seitens der Senatsverwaltung im Grunde genommen schon feststehe, muss zum Ende der Wahlperiode festgestellt werden, dass es seitens des Bezirksamtes bis heute keine richtige Perspektive zum Theater gibt: Kein Spatenstich, keine Zeitleiste und keine Idee zur Finanzierung der Einrichtung nach der Sanierung. Trotz vielfältiger Bemühungen der SPD-Fraktion und zig Anfragen und Drucksachen in der BVV, wurde das Bezirksparlament an den Schritten zur Realisierung der Sanierung weder 1.) informiert noch 2.) beteiligt, noch wurden 3.) die Anliegen der BVV etwa zur Beteiligung der vor Ort lebenden Bürger/-innen gehört und umgesetzt.

Dank Initiative der SPD-Fraktion: TaP stellt neues Raum- und Nutzungskonzept vor!

Am 11. August 2021 wurden Dank der Initiative der SPD-Fraktion das Thema „Theater am Park“ nun abermals auf die Tagesordnung des bezirklichen Ausschusses für Kultur und Weiterbildung gesetzt. Vor Ort waren die Macherinnen und Macher des Theaters. Gemeinsam stellten die künftigen Betreiber/-innen ein Raum- und potenzielles Nutzungskonzept vor. Die SPD-Fraktion begrüßt den Fortschritt, insbesondere das seit Jahrzehnten vorhandene Engagement des TaP e.V. Andernfalls ist zu kritisieren, dass die BVV zu sämtlichen Neuigkeiten nichts bereits früher in Kenntnis gesetzt wurde. Jennifer Hübner, Vorsitzende der SPD-Fraktion, erklärt: „Aus Sicht der SPD-Fraktion hat das Theater, insbesondere deren Finanzierung nur dann eine Zukunft, wenn es ein gemeinsames Bekenntnis und einen gemeinsamen fraktionsübergreifenden Kraftakt gibt. Nur unter der Beteiligung aller involvierten Akteur/-innen ist es möglich, nach Abschluss der Baumaßnahmen den Betrieb des Theaters am Park langfristig sicher zu stellen!“

Bezirksamt ignoriert jahrelang Anträge der BVV!

Seit Jahren setzt sich die SPD-Fraktion für den Erhalt des Theaters am Park ein. Allein in dieser Wahlperiode hat die SPD-Fraktion 9 verschiedene Drucksachen zu diesem Thema eingereicht. Doch immer wieder wurden die Anträge vonseiten des Bezirksamtes ignoriert, so Hübner weiter: „Seit Ende 2018 ist klar, dass das Theater am Park mit über 10 Millionen Euro aus einem gemeinsamen Topf von Bund und Land zur Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur saniert werden kann. Daher haben wir als Fraktion schon früh einen Beirat gefordert, in der die BVV, Künstler/-innen, Anwohner/-innen und allen voran natürlich das Theater selbst an der Weiterentwicklung beteiligt werden. Im Juni 2020 wurde dieser Antrag schließlich auch von der BVV beschlossen. Doch genau wie zu den viele Anfragen, die wir zu diesem Thema gestellt haben, ist das Bezirksamt bislang häufig untätig geblieben. Umso mehr überrascht es, dass es nun die Entwicklung forciert, ohne die BVV zu beteiligen.“

Theater am Park steht vor ungewisser Zukunft!

Wie es nach den Sanierungsarbeiten mit dem Theater am Park weitergeht, ist bislang unklar. Im Bezirksamt gibt es derzeit nur wenig Kommunikation zwischen dem Kultur- und Wirtschaftsressort hinsichtlich der Weiterentwicklung des Theaters. Wirtschaftlich steht die Zukunft des Theaters auf unsicheren Füßen. Hierfür hat sich die SPD-Fraktion in den vergangenen Jahren wiederholt stark gemacht; verbindliche Antworten des Bezirksamtes blieben jedoch aus.

Christiane Uhlich, Mitglied im Kulturausschuss, erklärt: „Laut einem Bericht des Theaters am Park an die Mitglieder des Kulturausschusses musste das Theater bedingt durch die Corona-Pandemie große finanzielle Einbußen hinnehmen. So konnten die bewilligten Corona-Soforthilfen nicht die Einnahmeverluste ausgleichen, weshalb die Rücklagen aus dem Wirtschaftsjahr 2019 aufgebraucht seien. Diese Zahlen sind alarmierend. Daher fordern wir als SPD-Fraktion das Bezirksamt auf, einen finanziellen Erhalt des Theaters sicherzustellen und im nächsten Haushalt einzuplanen. Ebenso braucht es transparente Beteiligungsmöglichkeiten zur Weiterentwicklung des Theaters! Denn nur wenn alle involvierten Akteur/-innen mitwirken, kann das Theater am Park langfristig gesichert werden!“



Freibad

Standort

SPD vor Ort

Standort

Aktuelles

Aktuelle Öffnungszeite...

Aufgrund der aktuellen Pandemie-Situation bieten wir nur eingeschränkte Sprechstunde...

Probleme an der Ampel a...

Was lange währt, wird endlich gut! Die Ampel am Hultschiner Damm/ Rahnsdorfer Straß...

Gesagt! Getan! Die stad...

1. Soziale Infrastruktur mitdenken: Die SPD-Fraktion hat sich dafür stark gemacht, d...

Volkshochschule eröffn...

Am Mittwoch, dem 8. September, hat die Volkshochschule Marzahn-Hellersdorf ihre Zweig...

Gesagt! Getan! Die kult...

1.Kulturforum Hellersdorf saniert: Für insgesamt 2,7 Mio. Euro wurde das Kulturforum...

Links