Forderungen nach Queerbeauftragtem in Marzahn-Hellersdorf

Datum: 16. März 2020 | Kategorie: Aktuelles

Der Bezirk Marzahn-Hellersdorf soll laut einem Medienbericht erstmals eine oder einen Queerbeauftragten bekommen – was natürlich korrekterweise „Queerbeauftragte*r“ heißen muss. Das wäre ein absolutes Novum und vermutlich richtungsweisend für andere Bezirke außerhalb des LGBTIQ-Kiezes.

Einen entsprechenden Antrag hätten die SPD- und die Linksfraktion in der Bezirksverordnetenversammlung gestellt, wie die „Berliner Morgenpost“ berichtete.

In Marzahn-Hellersdorf brauche es nicht unbedingt Szeneclubs, sondern mehr Unterstützung und Angebote für Jugendliche oder Regenbogenfamilien, sagte die SPD-Abgeordnete Luise Lehmann der Zeitung. Es müsse mehr Antidiskriminierungsarbeit geleistet werden.

https://www.bz-berlin.de/berlin/marzahn-hellersdorf/forderungen-nach-queerbeauftragter-in-marzahn-hellersdorf



Freibad

Standort

SPD vor Ort

Standort

Aktuelles

Europa kommt nach Marza...

Am 26.04 hatten wir mit Gaby Bischoff eine von Deutschlands stärksten Stimmen für E...

Bild vom Wuhlewanderweg. Text: "SPD Fraktion MaHe"
Unsere Ziele für die P...

Wir als SPD-Fraktion setzen uns für ein leistungsfähiges und gut ausgestattetes Str...

Bild von der Europafahne. Text: "Pressemitteilung"
Gemeinsam für ein star...

In der Aprilsitzung der Bezirksverordnetenversammlung wurde der Vorsitzende der SPD-F...

Gruppenbild von der Fraktion vor dem Rathaus Marzahn. Text: "Pressemitteilung"
Vorstand der SPD-Frakti...

Am Montag, den 13. Mai 2024 hat sich die SPD-Fraktion in der BVV Marzahn-Hellersdorf ...

Die sozialdemokratische...

Am Donnerstag, dem 18.04.2024, tagte die Bezirksverordnetenversammlung von Marzahn-He...

Links