Kontroverse, aber notwendige Debatten zum Biesdorfer Baggersee

Am Dienstag, den 27. Oktober 2020 um 16:00 Uhr, fand am Biesdorfer Baggersee der Bürgertreff der SPD-Fraktion Marzahn-Hellersdorf statt. Die Fraktionsvorsitzende, Jennifer Hübner, und die stellvertretende Fraktionsvorsitzende, Liane Ollech, tauschten sich mit den Bürgerinnen und Bürgern zur Zukunft des Sees aus.

Badesee trotz Badeverbot

Ein tödlicher Badeunfall im August dieses Jahres, rückte die Situation rund um den Biesdorfer Baggersee erneut in den Fokus der politischen Aufmerksamkeit. Das Baden im Biesdorfer Baggersee ist aktuell aus gesundheitlichen Gründen untersagt. Schilder rund um den See machen auf das Verbot aufmerksam. Dennoch wird der See in jedem Sommer zu einer Beliebten Anlaufstelle für Bürgerinnen und Bürger aus Marzahn-Hellersdorf und anderen Bezirken, um den heißen Temperaturen zu entkommen.

Die Botschaft der Bezirksverwaltung an badelustige Bürgerinnen und Bürger ist unterdessen widersprüchlich. Unter Bezirksstadtrat Gräff wurden am See vor Jahren bereits Bänke aufgestellt und ein Sandstrand angelegt. Ein von Bezirksstadträtin Nadja Zivkovic zugelassener Imbiss, lädt Menschen geradezu zum Baden ein.

Ärger der Anwohnerinnen und Anwohner

Beim Bürgertreffen machten vor allem diejenigen ihrem Ärger Luft, die im Umfeld des Biesdorfer Baggersees wohnen. „Der ganze Ärger fängt im Mai an und geht bis September.“ sagt eine Bürgerin, die ein Gartengrundstück direkt in der Beruner Straße hat. Genau in diesen Monaten würden die Menschen in großen Zahlen an den See zum Baden kommen und für eine unglaubliche Vermüllung der Grünanlagen und des Ufergewässers sorgen. „Der Reinigung wird man nur durch die Hilfe zweier ehrenamtlicher Anwohner/-innen wieder Herr.“

Neben dem Unrat, der sich ansammelt, waren auch Lärm und Sicherheit ein Thema beim Bürgertreffen. „Das geht bis in die Nacht. Laute Musik, Alkohol und Gewalt. Die Polizei und wir sind schon per Du.“ sagt ein anderer Anwohner. Die Menschen machten ihrem Unmut deutlich Luft und Verlangen von Politik und Verwaltung endlich eine Lösung.

SPD-Fraktion Marzahn-Hellersdorf um Ausgleich bemüht

Die SPD-Fraktion Marzahn-Hellersdorf nimmt die Sorgen und Probleme der Anwohnerinnen und Anwohner ernst. Gleichzeitig ändert aller Unmut nichts an der Tatsache, dass die Menschen den Biesdorfer Baggersee als Badesee nutzen werden. Das bestätigen auch die vielen Zuschriften an die SPD-Fraktion, die das ebenfalls als Zielstellung fordern. Aus diesem Grund müssen Wege gefunden werden, diese sehr unterschiedlichen Ansprüche an den Biesdorfer Baggersee ein Gut des Gemeinwohls zu vereinen.

In den kommenden Monaten wird sich die SPD-Fraktion dafür einsetzen, dass das Bezirksamt über die Formierung eines Krisenstabes zu einer endgültigen Lösung der Probleme kommt. Die müssen noch vor der kommenden Badesaison umgetzt werden.



Freibad

Standort

SPD vor Ort

Standort

Aktuelles

Bild von brennenden Kerzen. Text: "Pressemitteilung"
Gedenken für einsam Ve...

Das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf hat dem Antrag der SPD-Fraktion entsprochen, ein G...

Bild der geplanten Kreuzung zwischen TVO und B1/ B5. Text: "Pressemitteilung"
Neue Informationen zur ...

Die Zukunft der Tangentialverbindung Ost (TVO) wird seit einigen Wochen wieder verst...

Fortschritt der Tangent...

Die SPD-Fraktion Marzahn-Hellersdorf fordert nach den jüngsten Entwicklungen im Plan...

Bild eines Freibads. Text: "Aus der Presse"
Planungen für das Komb...

In diesem Artikel geht es um den Baufortschritt für das geplante Kombibad im Jelena-...

Links