SPD vor Ort



Logo


Facebook

Aktuelles

Wir trauern um Ulrich B...

Wir, die Mitglieder der SPD-Fraktion Marzahn-Hellersdorf, trauern um unser jahrelange...

Es geht voran! Nächste...

Heute war die Kreisvorsitzende Iris Spranger MdA (SPD) sowie der Staatssekretär Tors...

SPD Fraktion engagiert ...

Ein Freibad für Marzahn-Hellersdorf Das Thema rund um den Neubau des Freibads in Mar...

SPD-Fraktion engagiert ...

Für viele Schulkinder in Marzahn-Hellersdorf gehört Mobbing heutzutage zu dem Schul...

Endlich sind die meiste...

07.07.2020 – In der BVV vom 18. Juni 2020 hat sich die SPD-Fraktion Marzahn-Hellers...

Links

Reaktivierung der Schule in der Elsenstraße: Grundschulplätze vor 2022 notwendig!

Datum: 24. März 2019 | Kategorie: Aktuelles

Die Reaktivierung der Elsenschule ist für den Bedarf an Grundschulplätzen in Mahlsdorf von entscheidender Bedeutung. Geplant war den Schulstandort zunächst mit einem modularen Ergänzungsbau, bereits zwei Jahre bevor das Hauptgebäude saniert ist, zu eröffnen. Auf die kleine Anfrage KA-462/VIII in der BVV Marzahn-Hellersdorf des SPD-Fraktionsvorsitzenden Paul Kneffel erklärt das Bezirksamt, dass die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen bis heute die Unbedenklichkeit des Standortes nicht bestätigt hat. Diese Verzögerung gefährdet die Wirtschaftlichkeit und damit den Bau des modularen Ergänzungsbaus.

Fraktionsvorsitzender Paul Kneffel sagt: „Ich warne davor, dass jede weitere Verzögerung der Reaktivierung des Standorts mit der Akzeptanz der Eltern und Kinder zur Schulbauoffensive spielen würde. Die Einschulung an diesem Standort wäre ohne einen MEB frühestens im Jahr 2022 möglich. Wir brauchen die Entlastung der umliegenden Grundschulen aber bereits jetzt. Meine Fraktion sieht den Bedarf und steht dabei fest an der Seite der Eltern und Kinder.

Nach der Beantwortung meiner Anfrage gehe ich davon aus, dass der Bezirk alle erforderlichen Prüfungen und Dokumente immer sehr zügig erbracht hat. Ich fordere daher, dass ohne weitere Verzögerungen die Unbedenklichkeit des Standorts bestätigt und die frühere Zusage des Senats zur Errichtung eines MEB eingehalten wird.“


Die vollständige Beantwortung der kleinen Anfrage hier: