Verkehrssicherheit für Fußgänger/-innen der Köpenicker Straße gewährleisten!

Datum: 22. April 2021 | Kategorie: Aktuelles

Die Köpenicker Straße zwischen Zimmermann – und Tiergartenstraße ist schon lange nicht mehr verkehrssicher. Fehlende und falsch angebrachte Beleuchtung, wenig Barrierefreiheit und der enorme Verkehrslärm machen den Gehweg für Anwohner/-innen und insbesondere für Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen unerträglich. Die SPD-Fraktion fordert das Bezirksamt auf, endlich seiner rechtlich gebotenen Verkehrssicherungspflicht nachzukommen und ein funktionierendes Konzept zu entwickeln, um die Situation an der Köpenicker Straße zu entschärfen.

Bezirksamt bringt Licht an der falschen Straßenseite an

Die Köpenicker Straße ist seit je her einem großen Durchgangsverkehr ausgesetzt. Laut einer Verkehrszählung von 2009 fuhren werktags 24.000 Kfz durch dieses Siedlungsgebietsstraße. Dabei ist von einer steigenden Tendenz auszugehen. Zurzeit wird an der Köpenicker Straße eine neue Straßenbeleuchtung installiert. Diese wird jedoch zum Teil auf der Seite der Köpenicker Straße installiert, an der sich kein Bürgersteig befindet. Christiane Uhlich, verkehrspolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, kritisiert die Baumaßnahmen: „Das ist nicht nur eine fachliche Fehlentscheidung, sondern führt auch zu keiner Verbesserung für die Lebensqualität der Anwohnerinnen und Anwohner. Jedenfalls nicht von der Zimmermannstraße bis zur Tiergartenstraße. Das neue Licht beleuchtet die Straße, aber nur wenige Fußgänger/-innen auf der östlichen Seite der Straße. Barrierefreiheit und Verkehrssicherheit können so nicht sichergestellt werden.“

30er-Zone auch tagsüber!

Nicht nur die schwache Beleuchtung führt immer wieder zu Problemen. Auch die hohe Lärmbelästigung bedeutet für die Anwohner/-innen ein katastrophaler Zustand. Der gemessene Lärmpegel betrug bereits vor Jahren 90 – 100 dB. Daher fordert Christiane Uhlich das Bezirksamt auf, sich dafür einzusetzen, tagsüber eine Geschwindigkeitsbegrenzung einzuführen. „Nachts ist die Geschwindigkeit auf der Köpenicker Straße auf 30 Kilometer pro Stunde reduziert. Das ist gut. Noch sinnvoller wäre es aber, die Geschwindigkeitsreduzierung auf den gesamten Tag auszudehnen. So würde nicht nur die Verkehrssicherheit erhöht, sondern die Lärmbelästigung für die Anwohner/-innen deutlich reduziert.“

TVO soll Köpenicker Straße entlasten

Ein Grund für das große Verkehrsaufkommen an der Köpenicker Straße ist die immer noch nicht fertig geplante Tangentiale Verbindung Ost, kurz TVO. Die SPD-Fraktion fordert sowohl den Senat als auch alle weiteren beteiligten Akteur/-innen wie die Deutsche Bahn bereits Jahren auf, den Bau der TVO zügig voranzutreiben und so die Verkehrssituation an der Köpenicker Straße zu entlasten. Bis zum Abschluss des Baus müssen kurz- und langfristige Alternativen geschaffen werden, um den Durchgangsverkehr zu entlasten.



SPD vor Ort

Standort

Aktuelles

Aktuelle Öffnungszeite...

Aufgrund der aktuellen Pandemie-Situation bieten wir bis einschließlich 14. März 20...

Mieter/-innen in Marzah...

Das Urteil des Bundesverfassungsgerichts am 15. April zur Verfassungswidrigkeit des G...

Steine für 90.000 Euro...

Wo im Sommer viele Biesdorfer planschen, liegen jetzt hunderte große Steine. Das Bad...

Kein Personalabbau in u...

Die Musikschule Marzahn-Hellersdorf ist in der Personalausstattung berlinweites, trau...

Kulturforum Hellersdorf...

Gute Nachrichten für die Kulturszene im Bezirk: Am Mittwoch, dem 05. Mai, wird das K...

Links