Weniger Plastikmüll bei öffentlichen Veranstaltungen im Bezirk

In Zukunft wird das Bezirksamt bei Genehmigungen von Veranstaltungen und Verträgen mit Veranstaltern, die Vermeidung von Plastikmüll als prioritäres Kriterium einstufen, von dem die Durchführung der Veranstaltung abhängig gemacht wird. Damit folgt das Bezirksamt einem Antrag der Fraktionen der SPD und der Grünen.

Im März 2019 hatten beide Fraktionen sich in einem Antrag an die BVV dafür ausgesprochen, eine entsprechende Regelung im Bezirksamt zu implementieren. Ziel ist es, die Menge an Plastikmüll im Bezirk zu reduzieren. Herumliegender Plastikmüll ist insbesondere in Berlin, ein zunehmendes Umweltproblem. Die Herstellung von Plastik ist auch für das Klima schädlich. Somit trägt die Vermeidung von Plastikmüll zum Klimaschutz bei.

Auch die Presse hatte über den Vorstoß berichtet: https://www.berliner-woche.de/marzahn-hellersdorf/c-umwelt/kuenftig-weniger-plastikmuell_a269407



Freibad

Standort

SPD vor Ort

Standort

Aktuelles

Stellenausschreibung f...

Wir suchen Dich! Bis zum 15. August bewerben...

Parteien warnen vor den...

Vor der Sommerpause sind in der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) mehrere überfrak...

SPD-Antrag fordert zu k...

Ein Antrag der SPD-Fraktion in der Bezirksverordnetenversammlung zur Neugestaltung de...

Senat und Bezirksamt st...

Die Biesdorfer Promenade soll aufgewertet werden! So hat es die BVV mit den Stimmen d...

Klima-Ausschuss fordert...

Über Windkraftanlagen im Zuge der Energiewende wird in Deutschland seit Jahren gestr...

Links