Spezial-Rettungsfahrzeuge sollen im Einsatz bleiben

MARZAHN-HELLERSDORF. Die für die Erstversorgung von Schlaganfallpatienten angeschafften sogenannten STEMO-Mobile sollen weiterhin in der Stadt unterwegs sein. Das fordern SPD, CDU und Linke in der Bezirksverordnetenversammlung. Die Rettungsfahrzeuge sind seit 2018 im Einsatz, das Projekt war zunächst bis Ende 2021 angelegt. Jetzt soll sich das Bezirksamt bei der Berliner Landesregierung dafür einsetzen, dass die STEMO-Mobile auch nach dem Ende des Projektzeitraums für die Notfallversorgung eingesetzt werden. „Der Einsatz der STEMOS als zusätzlicher Baustein im Notfallrettungssystem hat eine wichtige Bedeutung für die sofortige Versorgung von Schlaganfall-Patient schon während der Abholungsphase vor Ort auf dem Wege zum Krankenhaus“, heißt es in einem Antrag. Das STEMO sei mit allen notwendigen medi- zinischen Einrichtungen ausgestattet, so dass die Behandlung schon vor dem Eintreffen im Krankenhaus sofort beginnen kann.

Vollständiger Text abrufbar unter: https://bezirks-journal.de/wp-content/uploads/2022/02/Bezirks-Journal-Marzahn-Hellersdorf-Februar-2022.pdf



Freibad

Standort

SPD vor Ort

Standort

Aktuelles

Stellenausschreibung f...

Wir suchen Dich! Bis zum 15. August bewerben...

Parteien warnen vor den...

Vor der Sommerpause sind in der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) mehrere überfrak...

SPD-Antrag fordert zu k...

Ein Antrag der SPD-Fraktion in der Bezirksverordnetenversammlung zur Neugestaltung de...

Senat und Bezirksamt st...

Die Biesdorfer Promenade soll aufgewertet werden! So hat es die BVV mit den Stimmen d...

Klima-Ausschuss fordert...

Über Windkraftanlagen im Zuge der Energiewende wird in Deutschland seit Jahren gestr...

Links